ZÖGERN SIE NICHT LÄNGER!

IM KANTON FREIBURG VERTRAUEN BEREITS ÜBER 2‘000 PERSONEN DEM SERVICE CHECK.

 

SERVICE CHECK vereinfacht das Verhältnis Arbeitgebende / Arbeitnehmende für alle Arbeiten im Bereich der persönlichen Dienstleistungen: Hausarbeit, Kinderbetreuung, gelegentliche Gartenarbeit, Lernhilfe usw.

SERVICE CHECK vereinfacht das Verhältnis Arbeitgebende / Arbeitnehmende für alle Arbeiten im Bereich der persönlichen Dienstleistungen: Hausarbeit, Kinderbetreuung, gelegentliche Gartenarbeit, Lernhilfe usw.

Die Arbeitgebenden zahlen ihre angestellten Personen wie gewohnt. SERVICE CHECK übernimmt alle administrativen Aufgaben bezüglich der Sozialversicherungen der Arbeitnehmenden (AHV/IV/ALV/EO, Unfallversicherung und Quellensteuern). Kurz, es handelt sich um ein einfaches und wirksames Modell.

SERVICE CHECK ist ein unabhängiger, nicht gewinnorientierter, gemeinnütziger Verein.

SERVICE CHECK enthebt die Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden nicht von ihren Pflichten. So etwa müssen die Arbeitnehmenden ihre Einkünfte den Steuerbehörden deklarieren und gegebenenfalls ihre Aufenthaltspapiere in Ordnung bringen.

Die Vorteile für Arbeitgeber:

Sie haben Ihre Pflichten erfüllt, was die grundlegende Sozialversicherungsdeckung Ihrer angestellten Person betrifft.

Bei Problemen, wie etwa einem Arbeitsunfall in Ihrem Haushalt, sind die nötigen Versicherungen vorhanden

Sie gewinnen Zeit: SERVICE CHECK erledigt alle administrativen Aufgaben.

Die Vorteile für Arbeitnehmer:

Sie stehen im Genuss einer grundlegenden Sozialversicherungsdeckung (AHV/IV/ALV/EO). Sie sind gegen Berufsunfälle versichert (UVG).

Auf alle Fälle ein klares Arbeitsverhältnis

Wie funktionierts?

1 Anmeldung

die Arbeitgebenden melden sich über das Beitrittsformular an. Das ausgefüllte Formular ist an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einzusenden

2 Schätzung der Sozialversicherungsbeiträge

SERVICE CHECK sendet den Arbeitgebenden eine erste Akontorechung, die auf einer Schätzung der Sozialversicherungsbeiträge basiert, welche voraussichtlich zu bezahlen sind. Neben dieser Summe wird ein Beitrag an die Verwaltungskosten (5% des gemeldeten Bruttolohns) sowie ein einmaliger Betrag von Fr. 50.00 für die Eröffnung des Dossiers verlangt. Der Arbeitgeber machen daraufhin eine erste Anzahlung.

3 Empfang des Checkhefts

Nach der ersten Anzahlung erhalten die Arbeitgebenden sechs Checks.

4 Entlöhnung der Arbeitnehmenden

Die Arbeitgebenden zahlen den Arbeitnehmenden wie gewohnt den Nettolohn. Am Ende des Monats senden die Arbeitgebenden den Check an SERVICE CHECK zur Regelung der gesamten Formalitäten bezüglich der Sozialversicherungsbeiträge.

5 Abrechnungen

Am Ende des ersten Monats erhalten Arbeitgebende und Arbeitnehmende eine detaillierte Abrechnung der erfolgten Zahlungen. Ein Überblick und ein Lohnausweis werden auf das Jahresende ausgestellt. Eine Abrechnung kann jederzeit angefordert werden.

6 Akontozahlungen

Alle 6 Monate erhält der Arbeitgeber eine Akontorechnung. Dieser Betrag deckt die Soziallasten für das folgende Semester. Bei der Erstellung dieser Rechnung wird der laufende Saldo vom letzten Semester berücksichtigt. Sollte dieser Saldo zugunsten des Kunden sein, wird er von der Akontozahlung in Abzug gebracht (der Betrag auf der Akontorechnung wird kleiner). Sollte dieser Saldo zugunsten des Service Check sein, wird er zur Akontorechnung hinzugefügt (der Betrag der Akontorechnung erhöht sich).

OnlineRechner

Sie können aufgrund Ihrer Angaben die geschätzten Kosten berechnen.

Beispiel: 22.10.1973 / Bitte, Jahr mit 4 Ziffern angeben!
Falls Sie einen Monatslohn bezahlen wollen, geben Sie bitte den Betrag an, den Sie pro Monat cash bezahlen wollen.
Falls Sie einen Stundenlohn bezahlen wollen, geben Sie bitte den Betrag an, den Sie pro Stunde cash bezahlen wollen.

Naturallohn
Ein Naturallohn ist anzugeben und zu deklarieren, wenn die oder der Angestellte beim Arbeitgeber isst und/oder übernachtet.
1 Frühstück CHF 3.50, 1 Mittagessen CHF 10.00, 1 Abendessen CHF 8.00, 1 Übernachtung CHF 11.50. Diese Beträge sind vom Bund festgelegt und variieren nicht.
Ausländer, die keine C-Bewilligung besitzen sind im Prinzip der Quellensteuer unterstellt.
Die befristeten Arbeitsverträge von 3 Monaten oder weniger unterliegen nicht der BVG.